Zum Stück - Web-Elektra

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zum Stück

Spielplan
Graf von "Pinkel"!

Komödie in drei Akten
Autor: Manfred Moll


Graf Isidor Rubens von Steinberger ist vollkommen verschuldet. Täglich kommen Forderungen mit der Post, und man ist ratlos, wie es im Schloss weitergehen soll. Selbst Karl, sein treuer Diener, weiß nicht, wie man die Gläubiger noch vertrösten könnte, bis er in der Zeitung liest, dass ein „Mann aus dem gemeinen Volk“ seinen Urlaub nach Art eines Adligen in einem Schloss verbringen möchte, egal, was es kostet.
Er rät dem Grafen, diesem Mann gegen ein stattliches Entgelt seinen Wunsch zu erfüllen, doch der menschenscheue Adlige bangt um seine gewohnte Ruhe. In Anbetracht des Schuldenberges bleibt ihm aber keine Wahl, auch wenn ihm die Sache ebenso widerstrebt wie seiner Köchin Gusti.
Schneller als befürchtet steht Lottogewinner Fritz Wachtelmeier mit Frau und Tochter vor der Tür, mit denen im Schloss allerdings niemand gerechnet hat. Der „einfache Mann“ will sich hier seinen Lebenstraum erfüllen. Seine Frau Adele, ebenso einfach, versteht überdies fast immer alles falsch, nur Tochter Edith schlägt mit ihrer Klugheit aus der Art.
Für den Grafen und seinen treuen Diener beginnt eine anstrengende Zeit mit diesen „Urlaubsgästen“. Die nette Edith hat jedoch eine besänftigende Art, wäre da nicht ihr Vater. Sie freundet sich schnell mit Gustis Tochter Eva an, die bis heute nicht weiß, wer sie gezeugt hat. Bei einer Entdeckungsreise durch’s Schloss werden sie fündig, während Fritz den Grafen, seinen Diener und Adele zum Sport verdonnert, von dem die Ungeübten mit ordentlichem Muskelkater zurückkehren. Durch die Behandlung desselben kommen sich Edith und der Graf näher, und Ediths Entdeckung im hintersten Schlossflügel eröffnet nicht nur dem Grafen eine völlig neue Zukunftsperspektive.


 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü